Auszug aus der Publikation auf der Homepage des DHV (www.dhv.de)

Aktuelle Informationen zur Coronalage  betreffend den Flugbetriebe und Vereinsaktivitäten  (Stand: 17.03.2020–15:00 Uhr):
 
Aufgrund der sehr dynamischen Ereignisse der letzten Tage besteht Unsicherheit über die Situation im Umgang mit der Coronakrise und dem Flugbetrieb in den Drachen- und Gleitschirmgeländen. Seitens des Bundesministeriums für Verkehr (BMVI) und der Landesluftfahrtbehörden wurde bisher kein Flugverbot ausgesprochen.  
 
Die Bundesregierung hat jedoch am 16.3.2020 mit den Bundesländern Regelungen festgelegt, welche durch die Bundesländer umzusetzen sind. Demnach sind „Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten“. Wir ersuchen die Geländehalter, den Windenschleppbetrieb somit einzustellen. Geländehalter sind berechtigt die Fluggelände (Hang- und Windenschleppbetrieb) zu schließen. Der DHV unterstützt alle Maßnahmen zur Reduzierung von Gruppenbildungen. Auffahrten zu den Startplätzen mit Vereinsbussen und Tandemflüge sind zu unterlassen.  
Wir empfehlen anlässlich der Situation alle fliegerischen Aktivitäten zu reduzieren und sich angemessen nach den Regeln des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu verhalten. Dies auch im Hinblick auf mögliche Unfälle, da die Lage in Krankenhäusern ohnehin bereits angespannt ist. Wir weisen darauf hin, dass sich die Situation in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich darstellen kann. Darüber hinaus kann sich die Lage jederzeit komplett ändern.

...Ende des Auszugs des DHV....

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Anmerkungen hierzu des 1ten Vorsitzenden:

Die momentane Situation ist ein wichtiger Auftrag für unsere Bereitschaft solidarisch zu sein, da wir selbst Einfluss auf die Verbreitung nehmen. Wir haben nicht nur eine Verantwortung für uns, sondern auch für unsere Menschen um uns herum. Es gilt die Risikogruppen zu schützen, damit wir nicht in relativ kurzer Zeit eine hohe Zahl an Fällen haben, die das Gesundheitssystem überfordern. Jeder von uns schafft Entlastung, indem er auf Zeit seine sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert und Kontakte zu Personen vermeidet, bzw. einen Sicherheitsabstand einhält. Insbesondere unser Umgang miteinander, unsere sozialen Kontakte und unser Hygieneverhalten sowohl bei der Arbeit, als auch im Privatleben muss an die neuen Gegebenheiten angepasst werden, was im Zweifel auch Leben rettet.  
Wenn jeder sein Verhalten hinterfragt, sein privates Leben an die nun vorhandene Situation anpasst und Verantwortung für sich und andere übernimmt, schaffen wir es die Ausbreitung zu verlangsamen.

Ich empfehle daher und Bitte um Einhaltung auf unserem Fluggelände:

1.) Das Fliegen wird vorerst bei uns am Blauen nicht verboten (dies wird sich jedoch ändern sollte eine Ausgangssperre für alle Bürger ausgesprochen werden.)

2.) Tandemfliegen mit "fremden" Personen (Einmalkontakte) sind zu unterbinden. Beim Fliegen mit Personen, mit denen man eh täglich zusammen ist (Bsp.: Familie, Lebenspartner/in, tägl. Arbeitskollegen), ist die körperlich Nähe sowieso täglich gegeben. Hier denke ich ist auch nichts gegen einen Tandemflug zu sagen, bzw. es wird nichts übertragen was eh nicht bereits beim Anderen vorhanden ist.

3.) Fahrgemeinschaften zum gemeinsamen auf den Berg fahren sind einzustellen. Ich möchte Euch die allseits bekannte 2m Abstandsregel hierzu mitgeben. Sollte dies auch in einem Auto (Bus) möglich sein, denke ich wäre eine Fahrt i.O. => Zu viert in einem "normalen Auto" auf den Berg fahren sollte von Euch allen eingestellt werden! Bitte haltet dies ein.

4.) Fliegt gerade jetzt nicht bei kritischen oder grenzwertigen Bedingungen, um nicht die Rettungskräft zusätzlich zu beanspruchen. Schraubt Bitte alle (Anfänger wie fortgeschrittene Flieger) Euren Ehrgeiz auf ein gesundes Maß herunter.

5.) Unterbindet auf dem Berg oder am Landeplatz Gruppenbildungen. Begrüßt Euch nicht mit Handschlag und bleibt auf Distanz (~2m) zueinander.  Fliegen tun wir eh alleine, daher haben wir auch in der Luft kein Übertragungsproblem zu anderen.

Ich denke das diese 5 Punkte unser Beitrag als Vereinsgemeinschaft zur Reduzierung des Übertragungsrisikos darstellt. Somit denke Ich können wir auch heute noch unserem Hobby nachgehen. Was wir mit dem Arbeitstag am 28.03. machen werden, wollen wir im Vorstand noch besprechen.

Hoffen wir alle das wir diese Krise alsbald hinter uns lassen können.

Ich wünsche Euch weiterhin gute Gesundheit.

Es grüßt; Benjamin
 

Der Vorstand hat folgende Einladung zur Weitergabe an den HCRB erhalten:

Einladung zur Vorstellung vom neuen FLEXISAFE von Stefan Fleck ;

Zur Terminfindung haben wir ein Doodle erstellt. Als Termine haben wir den 20.03.2020, 03.04.2020 oder 17.04.2020 ausgesucht, je nachdem an welchem Termin die meisten Anmeldungen erfolgen. Deadline für Doodle ist der 17.03.2020! 

https://doodle.com/poll/z33a456kgyyzk44v

Wir, der Delta Club Condor stehen mit Stefan in Kontakt. Stefan hat sich dazu bereit erklärt, uns seine Erfindung persönlich vorzustellen. Dabei besteht nicht nur die Gelegenheit den Erfinder persönlich kennen zu lernen, sondern auch die Möglichkeit, sich die Protektoren genau anzusehen und zu fühlen.
 
Einige von Euch haben vielleicht schon vom neuen FLEXISAFE gehört. Stefan Fleck, der passionierte Gleitschirmflieger, hat es erfunden und an der Thermikmesse in Stuttgart, vor vielen interessierten Zuhörern vorgestellt. Hier geht es zum Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=05DU8YKnxVA&feature=youtu.be

Die Entwicklung der Gurtzeuge ging die letzten Jahre vor allem in Richtung leicht, leichter am leichtesten. Dies ist auch dem Hype und das Hike & Fly geschuldet. Zudem wünschten sich einige Piloten kleinere Packmasse. Mit dem neuen nachrüstbaren Gurtzeugprotektor stößt Stefan nun in Richtung SICHERHEIT. Klar, solange man ihn nicht braucht ist es am besten… „mir passiert schon nichts…“ Den Protektor gibt es in drei Ausführungen, auch in der Leichtversion für H & F. Alle Protektoren sind miteinander kombinierbar. Sie sind einfach zu entfernen und beim Wechsel des Gurtzeuges im neuen wieder verwendbar. Der Pilot kann selbst entscheiden, ob er z.B. bei bodennahen Flügen (Soaren) die Protektoren adaptiert, oder bei Streckenflügen weg lässt. (Nicht die Luft, sondern der Boden tut aua!) Wir würden uns freuen wenn möglichst viele unserer Einladung folgen.  Es geht um DEINE Sicherheit - safety first - Hier geht’s zur Homepage des Flexisafe 1: https://www.flexisafe1.de/

Mit Fliegerischen Grüßen Delta Club Condor

Der neu gewählte Vorstand bedankt sich bei allen am Freitag anwesenden HCRB'lern für Euer zahlreiches Kommen und für Euer Vertrauen in uns. Ich kann mich nicht erinnern, das jemals so viele Clubmitglieder an einer GV anwesend waren. Dies ist für uns Vorstände schön zu sehen, dass sich die Mühe lohnt und von Euch allen auch angenommen wird. Vielen Dank hierfür. Zum neuen 2ten Beisitzer wurde Didi Wallenfels neu ins Vorstandsteam gewählt.  Ansonsten bleibt der alte Vorstand für die nächsten 2 Jahre auch der Neue .

Es grüßt im Namen Aller;

Benjamin

Vom DGFC habe ich folgende Einladung erhalten:

Am Freitag den 31.01.2020 ab 19.00 Uhr hält Ferdinad Vogel seinen Vortrag über "Streckenfliegen leicht gemacht!" in der Siensbacher Festhalle.

Adresse: 79183 Waldkirch, Gehrenweg 1, Siensbacher Festhalle

Eintritt: 5,00 € pro Person

Link zur Anmeldung bzw. Reservierung

Es stehen 200 Sitzplätze zur Verfügung. Deine Platzreservierung ist bis zu einer halben Stunde (18.30 Uhr) vor der Veranstaltung gültig.
Bitte kommt daher rechtzeitig.
Bildet bitte Fahrgemeinschaften, da begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen.