Empfohlen Drucken

Unbekannter Pilot verursacht 2-tägigen Sucheinsatz der Polizei

Am Montag den 3. Oktober wurde ich gegen 18:30 von der Polizei informiert, dass ein Pilot mit einem weißen Schirm auf der Südseite in die Bäume gestürzt sei. Zeugen und auch die Polizei selbst haben dies gesehen. Aufgrund der anstehenden Dunkelheit und der unbekannten Sachlage wurden sämtliche freie Einsatzkräfte mobilisiert, ein Polizeihubschrauber mit Infrarotausstattung aus Karlsruhe angefordert. Dieser suchte bis 22:30, sowie am heutigen Dienstag auch tagsüber. Resultat: => Es konnte niemand gefunden werden!

DHV und GS-Schulen lehren seit Jahrzehnten, im Falle eines Falles ist die Polizei zu informieren, auch wenn man keine Not hat und selbst vom Baum absteigen kann.

Für mich absolut unbegreiflich ist jedoch auch, dass man bei einem 15er bis 20er Nordwind auf der Südseite fliegen möchte.

Der betroffene Pilot  sollte sich ernsthaft die Frage stellen, ob er die nötigen Kenntnisse zum Gleitschirmfliegen bei uns am Blauen mitbringt!

Sollte der Pilot ermittelt werden, drohen Ihm die Kosten (Größenordnung: 10.000Eur je Helikopterstunde) aufgebrummt zu werden. In diesem Fall zahlt die Haftpflichtversicherung des  Piloten vermutlich nicht!

Benjamin Scheilin

1ter Vorsitzender HCRB

HCRB Facebook Seite